Fünf Jahrzehnte Silber Druck: Innovation mit Tradition

1965 gründeten Heinrich Silber und seine Frau Gisela am heutigen Firmensitz eine Buchdruckerei. Von Anfang an produzierte das Familienunternehmen hochwertige farbige Druckerzeugnisse.

1970 wurde die erste 1-Farben-Offset-Druckmaschine im Format DIN A1 angeschafft, 1972 eine 2-Farben-Offset-Druckmaschine im ersten Erweiterungsbau aufgestellt. Im1979 fertiggestellten Anbau fand die erste 4-Farben-Maschine im Format 72 x 102 cm Platz. Eine zweite kam 1990 hinzu.

1996 wurden Martin und Wolfgang Silber gemeinsam mit Vater Heinrich geschäftsführende Gesellschafter der neugegründeten Silber Druck GmbH. Es folgten1998 die Anschaffung der ersten 5-Farben-Druckmaschine, einer R705 mit Wendung, und die Inbetriebnahme der Schneidstraß 1999.

Im Jahr 2000 trat als dritter Sohn Peter Silber in den Familienbetrieb als weiterer geschäftsführender Gesellschafter ein.

2001 wurde die CTP-Anlage Creo Loten Quantum 800 mit Staccato FM-Raster aufgestellt. In Ergänzung mit verschiedenen Softwareprogrammen und Internetservern verfügt Silber Druck heute über eine der modernsten Vorstufen Deutschlands.

2003 firmierte das Unternehmen zur oHG um. 2005 gründeten Martin und Wolfgang Silber die IBK Industrie-Buchbinderei Kassel GmbH & Co. KG, die mit neuen Maschinen Leistungen wie Falzen, Heften, Binden, Einschweißen, Konfektion und Versand übernahm.

2006 ersetzten zwei neue R705 Fünffarbmaschinen ihre ausgedienten Vorgängermodelle. 2007 kam dank hoher Auslastung eine CTP-Anlage Creo Lotem Quantum 800 hinzu; nach An- und Umbau 2008 eine weitere Vierfarbenmaschine R704. In der Buchbinderei ersetzten eine Wohlenberg Cut-Tec 137 und der Dreischneider Wohlenberg 60i ihre Vorgänger und eine weitere Kombifalzmaschine MBO verstärkte die Produktionskette.

2009 hielt mit einer Xerox 700 im Format 48,8 x 32 cm der Digitaldruck bei Silber Druck Einzug. 2011 wurde die erste Maschine mit Lackwerk und Trocknung, eine R205LT, installiert.

2013 nahm die nächste Generation Druckmaschinen die Plätze der aus dem Jahr 2006 stammenden Fünffarbmaschinen ein. Es folgte die Zehnfarben KBA Rapida 106 im Format 74 x 105 cm. Der ältere Plattenbelichter wurde durch den neuen Magnus 800, der bis zu 62 Platten/Stunde belichten kann, ersetzt.